Explore Aas, Kite, and more!

Explore related topics

Schreiadler: Die Art ist vor allem durch ihre besondere Brutbiologie bekannt. Meist werden zwei Eier gelegt; das zuerst geschlüpfte Junge tötet jedoch grundsätzlich das jüngere Geschwister, so dass außer in seltenen Ausnahmefällen immer nur ein Jungvogel ausfliegt. Die Nahrung des Schreiadlers umfasst ein breites Spektrum bodenbewohnender kleiner Wirbeltiere bis zur Größe junger Feldhasen sowie Wirbellose und Aas

Schreiadler: Die Art ist vor allem durch ihre besondere Brutbiologie bekannt. Meist werden zwei Eier gelegt; das zuerst geschlüpfte Junge tötet jedoch grundsätzlich das jüngere Geschwister, so dass außer in seltenen Ausnahmefällen immer nur ein Jungvogel ausfliegt. Die Nahrung des Schreiadlers umfasst ein breites Spektrum bodenbewohnender kleiner Wirbeltiere bis zur Größe junger Feldhasen sowie Wirbellose und Aas

Vincent Laurensz. van der Vinne (II) | Vogelvanger bij een vogel en aas in een boom, Vincent Laurensz. van der Vinne (II), 1714 | Een man haalt een vogel, die is afgevlogen op een opgehangen vogel als aas in een boom, uit een strik. Zinnebeeld op mensen die door verlokkingen gevangen zijn, alleen door Gods hulp weer bevrijd kunnen worden.

Vincent Laurensz. van der Vinne (II) | Vogelvanger bij een vogel en aas in een boom, Vincent Laurensz. van der Vinne (II), 1714 | Een man haalt een vogel, die is afgevlogen op een opgehangen vogel als aas in een boom, uit een strik. Zinnebeeld op mensen die door verlokkingen gevangen zijn, alleen door Gods hulp weer bevrijd kunnen worden.

Mantelmöwe-Steckbrief  Größe: 82 cm Gewicht: 2100g Flügelspannweite: 175 cm Brutzeit: Mai bis Juni Brut: 1 Jahresbrut Eier: 2-3 Brutdauer: 28 Tage Nestlingsdauer: Nestflüchter Nahrung: Fisch, Säugetiere, Vögel, Aas, Muscheln, Amphibien,  Alter: 20 Jahre Zugvogel: Ja Feinde: Greifvögel, Kolkrabe, Möwen, Fuchs, Mensch Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

Mantelmöwe auf der Burg

Mantelmöwe-Steckbrief Größe: 82 cm Gewicht: 2100g Flügelspannweite: 175 cm Brutzeit: Mai bis Juni Brut: 1 Jahresbrut Eier: 2-3 Brutdauer: 28 Tage Nestlingsdauer: Nestflüchter Nahrung: Fisch, Säugetiere, Vögel, Aas, Muscheln, Amphibien, Alter: 20 Jahre Zugvogel: Ja Feinde: Greifvögel, Kolkrabe, Möwen, Fuchs, Mensch Autor: Gerhard Brodowski Hamburg

deze mooie vogel is getekend met zentangle patronen, hij is tijdens te inspiratiedagen van de Kalebassenkas 6,13,20 september van 11.00 tot 16.00 uur te zien. Natuurlijk ook te koop voor de echte liefhebber. Tijdens de inspiratiedagen demonstreert AAS de cursus Art to Relax. Kalebassenkas Rustenburgerweg te Heerhugowaard.

deze mooie vogel is getekend met zentangle patronen, hij is tijdens te inspiratiedagen van de Kalebassenkas 6,13,20 september van 11.00 tot 16.00 uur te zien. Natuurlijk ook te koop voor de echte liefhebber. Tijdens de inspiratiedagen demonstreert AAS de cursus Art to Relax. Kalebassenkas Rustenburgerweg te Heerhugowaard.

Groene reiger de enige vogel die aas gebruikt als die gaat vissen, Caribean.

Groene reiger de enige vogel die aas gebruikt als die gaat vissen, Caribean.

vogel in kleur Bijzonder mooi werk. Vol kleur, vol leven. Heb jij een plek voor dit schilderij Stuur dan voor meer informatie een mail naar info@aas-creativity.nl

vogel in kleur Bijzonder mooi werk. Vol kleur, vol leven. Heb jij een plek voor dit schilderij Stuur dan voor meer informatie een mail naar info@aas-creativity.nl

de gevekte hyena wordt ongeveer 60 tot 70 kilo. hij woond in   grote delen van Afrika ten zuiden van de Sahara. hij eet van alles bijv. grote zoogdieren, aas, hazen en  vogels. en hij wordt ongeveer 40 jaar.

de gevekte hyena wordt ongeveer 60 tot 70 kilo. hij woond in grote delen van Afrika ten zuiden van de Sahara. hij eet van alles bijv. grote zoogdieren, aas, hazen en vogels. en hij wordt ongeveer 40 jaar.

Wollkopfgeier: Die Körperlänge beträgt 72–82 cm, die Flügelspannweite 207–223 cm und das Gewicht 3,3–5,3 kg. Die Nahrung besteht überwiegend aus Aas aller Art. Weiterhin erbeuten Wollkopfgeier nestjunge Flamingos und vermutlich auch kleine Säuger, Vögel und Reptilien. Auch angeschwemmte Fische an Ufern und Stränden, sowie Heuschrecken, andere große Insekten und deren Larven sowie Termiten gehören zum Nahrungsspektrum.

Wollkopfgeier: Die Körperlänge beträgt 72–82 cm, die Flügelspannweite 207–223 cm und das Gewicht 3,3–5,3 kg. Die Nahrung besteht überwiegend aus Aas aller Art. Weiterhin erbeuten Wollkopfgeier nestjunge Flamingos und vermutlich auch kleine Säuger, Vögel und Reptilien. Auch angeschwemmte Fische an Ufern und Stränden, sowie Heuschrecken, andere große Insekten und deren Larven sowie Termiten gehören zum Nahrungsspektrum.

Gänsegeier: Natürliche Verbreitung: Europa, Asien  Fahlbraun mit langem, weißlich beduntem Hals; Altvögel mit weißer, junge und unausgefärbte Vögel mit bräunlicher Halskrause; Länge etwa 1 m, Flügelspannweite bis 2,50 m, Gewicht um 8 kg; Vorkommen Süd- und Osteuropa, Nordafrika, Asien, südlich bis Nordindien; Felsbrüter; ernährt sich ausschließlich von Aas; war im Mittelalter noch Brutvogel in Deutschland, z. B. im Donautal bei Beuron (Baden-Württemberg); heute bei uns nicht mehr vorkommend.

Gänsegeier: Natürliche Verbreitung: Europa, Asien Fahlbraun mit langem, weißlich beduntem Hals; Altvögel mit weißer, junge und unausgefärbte Vögel mit bräunlicher Halskrause; Länge etwa 1 m, Flügelspannweite bis 2,50 m, Gewicht um 8 kg; Vorkommen Süd- und Osteuropa, Nordafrika, Asien, südlich bis Nordindien; Felsbrüter; ernährt sich ausschließlich von Aas; war im Mittelalter noch Brutvogel in Deutschland, z. B. im Donautal bei Beuron (Baden-Württemberg); heute bei uns nicht mehr vorkommend.

Ohrengeier. Natürliche Verbreitung: Afrika  Die großen afrikanischen Ohrengeier sind an einem Aas die beherrschenden Greifvögel, die alle anderen Geierarten verdrängen. Wenn nicht genügend tote Tiere anfallen, können sie aber auch erfolgreich kleinere, lebende Wirbeltiere erbeuten.  Der afrikanische Ohrengeier ist mit einer Flügelspannweite von etwa 2,8 m einer der größten flugfähigen Vögel der Alten Welt. Seinen Namen verdankt er einer ohrenartig aussehenden Hautfalte an der Kopfseite.

Ohrengeier. Natürliche Verbreitung: Afrika Die großen afrikanischen Ohrengeier sind an einem Aas die beherrschenden Greifvögel, die alle anderen Geierarten verdrängen. Wenn nicht genügend tote Tiere anfallen, können sie aber auch erfolgreich kleinere, lebende Wirbeltiere erbeuten. Der afrikanische Ohrengeier ist mit einer Flügelspannweite von etwa 2,8 m einer der größten flugfähigen Vögel der Alten Welt. Seinen Namen verdankt er einer ohrenartig aussehenden Hautfalte an der Kopfseite.

Pinterest
Search