Jan Petersen
More ideas from Jan
#Kiel Entstanden ist das monumentale Wandbild 1982 für die Raststätte Gudow Süd an der innerdeutschen Grenze, und genau diese örtliche und zeitliche Situation thematisiert auch das Bild: Personen beider deutscher Staaten begegnen sich ganz ungezwungen auf der Brücke und überwinden damit zumindest auf der menschlichen Ebene die deutsche Teilung. Diese friedliche Begegnung – trotz der damals fortdauernden politischen Spannung – findet ihren besonderen Ausdruck im symbolträchtigen Handschlag…

#Kiel Entstanden ist das monumentale Wandbild 1982 für die Raststätte Gudow Süd an der innerdeutschen Grenze, und genau diese örtliche und zeitliche Situation thematisiert auch das Bild: Personen beider deutscher Staaten begegnen sich ganz ungezwungen auf der Brücke und überwinden damit zumindest auf der menschlichen Ebene die deutsche Teilung. Diese friedliche Begegnung – trotz der damals fortdauernden politischen Spannung – findet ihren besonderen Ausdruck im symbolträchtigen Handschlag…

#BadBramstedt Das Kunstwerk erinnert an eine historische Liebesgeschichte, der mehrfach kritisch hinterfragten tatsächlichen Geschichte, die allerdings immer wieder so erzählt wurde: Als der dänische König Christian IV. 1625 durch Bramstedt ritt, sah er die junge Wiebeke Kruse beim Wäsche waschen und verliebte sich sofort in sie. Sie wurde seine Geliebte, und sie hatten gemeinsam zwei Kinder.

#BadBramstedt Das Kunstwerk erinnert an eine historische Liebesgeschichte, der mehrfach kritisch hinterfragten tatsächlichen Geschichte, die allerdings immer wieder so erzählt wurde: Als der dänische König Christian IV. 1625 durch Bramstedt ritt, sah er die junge Wiebeke Kruse beim Wäsche waschen und verliebte sich sofort in sie. Sie wurde seine Geliebte, und sie hatten gemeinsam zwei Kinder.

#Ahrensburg Der spanische Titel der weißen Skulptur – Neustra Herencia – erscheint für ungeübte norddeutsche Zungen und Ohren ein wenig sperrig und auch wohlklingend zugleich. Einen ähnlichen Kontrast entdeckt auch das Auge, denn aus dem grob behauenen Stein blickt dem Betrachter ein zartes und fein gearbeitetes Kindergesicht entgegen. Es scheint aus dem schweren Stein herauswachsen zu wollen, wird aber von einer Kette unterhalb des Kopfes festgehalten.

#Ahrensburg Der spanische Titel der weißen Skulptur – Neustra Herencia – erscheint für ungeübte norddeutsche Zungen und Ohren ein wenig sperrig und auch wohlklingend zugleich. Einen ähnlichen Kontrast entdeckt auch das Auge, denn aus dem grob behauenen Stein blickt dem Betrachter ein zartes und fein gearbeitetes Kindergesicht entgegen. Es scheint aus dem schweren Stein herauswachsen zu wollen, wird aber von einer Kette unterhalb des Kopfes festgehalten.

#Ahrensburg Besucher des Amtsgerichtes in Ahrensburg treffen vor dem Betreten des Gebäudes rechts und links des Eingangs auf zwei Figuren. Die eine steht aufrecht und erhöht auf einem schmalen Sockel, die andere liegt mit angewinkelten Beinen auf einem leicht schrägen, flachen und breiten Podest. Auch wenn die Figuren nicht miteinander interagieren und sich nicht ansehen, stehen sie doch miteinander in Beziehung.

#Ahrensburg Besucher des Amtsgerichtes in Ahrensburg treffen vor dem Betreten des Gebäudes rechts und links des Eingangs auf zwei Figuren. Die eine steht aufrecht und erhöht auf einem schmalen Sockel, die andere liegt mit angewinkelten Beinen auf einem leicht schrägen, flachen und breiten Podest. Auch wenn die Figuren nicht miteinander interagieren und sich nicht ansehen, stehen sie doch miteinander in Beziehung.

#Ahrensburg Große und kleine Bilder aus vielen bunten Keramikfliesen säumen die beiden Wände. Ein Thema verbindet alle: Auf jedem Bild sind Frauenhände zu sehen, und zwar als Ausschnitte aus bekannten Werken von Picasso, da Vinci, Magritte und vielen anderen.

#Ahrensburg Große und kleine Bilder aus vielen bunten Keramikfliesen säumen die beiden Wände. Ein Thema verbindet alle: Auf jedem Bild sind Frauenhände zu sehen, und zwar als Ausschnitte aus bekannten Werken von Picasso, da Vinci, Magritte und vielen anderen.

#Kiel Üppig wachsende Natur kennzeichnet das Ölgemälde „Unversehrte Holsteinische Landschaft“ vom Maler Harald Duwe. Über das reine Bildmotiv hinaus zeigt sich die Wirkung des großformatigen Bildes vor allem durch seine Hängung im Obergeschoss des Kieler Thor-Heyerdal-Gymnasiums. Denn hier kontrastiert es mit weiteren Arbeiten des Künstlers, dem Arbeitsalltag auf der Werft, dichtem Gedränge am Strand und einer von rauchenden Schloten dominierten Industrielandschaft.

#Kiel Üppig wachsende Natur kennzeichnet das Ölgemälde „Unversehrte Holsteinische Landschaft“ vom Maler Harald Duwe. Über das reine Bildmotiv hinaus zeigt sich die Wirkung des großformatigen Bildes vor allem durch seine Hängung im Obergeschoss des Kieler Thor-Heyerdal-Gymnasiums. Denn hier kontrastiert es mit weiteren Arbeiten des Künstlers, dem Arbeitsalltag auf der Werft, dichtem Gedränge am Strand und einer von rauchenden Schloten dominierten Industrielandschaft.

#Kiel Die Werften gehören zu Kiel wie Strand und Marine. Der Maler Harald Duwe inszenierte auf seinem Ölgemälde den Alltag auf der Werft HDW durch eine geschickte Staffelung der verschiedenen Bildebenen und Elemente. In der Schwerindustrie wird der formende Einfluss des Menschen besonders stark deutlich: Jedes einzelne der gezeigten Bildelemente – Mensch, Material und Maschinen – dient einzig dem industriellen Zweck.

#Kiel Die Werften gehören zu Kiel wie Strand und Marine. Der Maler Harald Duwe inszenierte auf seinem Ölgemälde den Alltag auf der Werft HDW durch eine geschickte Staffelung der verschiedenen Bildebenen und Elemente. In der Schwerindustrie wird der formende Einfluss des Menschen besonders stark deutlich: Jedes einzelne der gezeigten Bildelemente – Mensch, Material und Maschinen – dient einzig dem industriellen Zweck.

#Kiel Sommer, Sonne, Strand und Meer – eine verlockende Vorstellung für die meisten Menschen. Doch nach entspanntem Urlaubsvergnügen sieht die Szene allerdings nicht aus, die der Maler Harald Duwe in seinem großformatigen Ölgemälde für das Bildungszentrum Mettenhof zeigt. Dicht gedrängt lagern dort die Menschen im Sand, umgeben von ihren Autos und Motorrädern sowie von allerlei Unrat. Im Hintergrund sind Hochhäuser zu sehen und sogar ein wenig vom blauen Meer.

#Kiel Sommer, Sonne, Strand und Meer – eine verlockende Vorstellung für die meisten Menschen. Doch nach entspanntem Urlaubsvergnügen sieht die Szene allerdings nicht aus, die der Maler Harald Duwe in seinem großformatigen Ölgemälde für das Bildungszentrum Mettenhof zeigt. Dicht gedrängt lagern dort die Menschen im Sand, umgeben von ihren Autos und Motorrädern sowie von allerlei Unrat. Im Hintergrund sind Hochhäuser zu sehen und sogar ein wenig vom blauen Meer.

#Kiel Üblicherweise erwartet man an und in Schulen allerlei erbauliche und optimistische Kunstwerke. Umso verwegener mutet da das großformatige Ölgemälde „Große Industrielandschaft“ an, das der Maler Harald Duwe Ende der 1970er Jahre für die Eingangshalle des damals neu erbauten Bildungszentrums in Kiel-Mettenhof schuf.

#Kiel Üblicherweise erwartet man an und in Schulen allerlei erbauliche und optimistische Kunstwerke. Umso verwegener mutet da das großformatige Ölgemälde „Große Industrielandschaft“ an, das der Maler Harald Duwe Ende der 1970er Jahre für die Eingangshalle des damals neu erbauten Bildungszentrums in Kiel-Mettenhof schuf.

#Bissee Neun geometrisch geformte Körper aus rostrotem Stahl stehen in Bissee am Straßenrand, in ländlicher Umgebung umgeben von Feldern, Kühen und Bauernhöfen. Bildhauer Winni Schaak fertigte die Arbeit mit dem doppelsinnigen Titel „Der Knick“, der sowohl auf die typischen Knicklandschaften Schleswig-Holsteins Bezug nimmt als auch auf die Gestalt der Plastik. Knicke und Schrägen dominieren das Bild.

#Bissee Neun geometrisch geformte Körper aus rostrotem Stahl stehen in Bissee am Straßenrand, in ländlicher Umgebung umgeben von Feldern, Kühen und Bauernhöfen. Bildhauer Winni Schaak fertigte die Arbeit mit dem doppelsinnigen Titel „Der Knick“, der sowohl auf die typischen Knicklandschaften Schleswig-Holsteins Bezug nimmt als auch auf die Gestalt der Plastik. Knicke und Schrägen dominieren das Bild.